James Blunt
GCP
Impuls
Navigation
Kopfzeile
www.aiyoota.com eCommerce Online-Shop ShopSoftware CMS Content-Management-System WDPX-Frank Wollweber, 38855 Wernigerode, Germany
top

Mit Vergnügen aussichtslos

Der Kabarettist Detlef Nier, Jahrgang 1958, ist in Halle kein Unbekannter, von 1990 bis 1999 spielte er bei den Kiebitzensteinern. Heute ist er festen Ensemblemitglied im Dresdner Kabarett Die Herkuleskeule. Im August gastiert er mit "Leise flehen meine Glieder" im Hof des Neuen Theaters

Text: Mathias Schulze; Bild: privat

Grund genug, mit ihm über das schillernde Wesen Kabarett zu sprechen.

mehr   share Twitter share Facebook share email Comments Kommentare (0)   

Heiß und fettig

Mit traumschönen Songs wie "Wings", "Aufregende Farben", "Die Möglichkeit eines Lamas", "Zeitmaschinen aus Müll" oder "Mindestens in 1000 Jahren" hat sich die Elektropunk-Band Frittenbude längst aus dem Status des Geheimtipps herausgeschält. Die Jungs aus Bayern spielen komplex-meditativen HipHop, den dennoch mit einem gewaltigen Punch aufwarten kann. Im August sind sie auf dem Highfield Festival zu erleben. Eine Liebeserklärung

Text: Mathias Schulze; Bild: Oaul Aidan Perry

Knarzbässe, Analog-Synthies, Euphorieschübe, Gitarren, Selbstironie, Techno, Rave, Rap, die Texte sind ohrwurmartig und komplex, es wechselt zwischen meditativen Seelenerkundungen und kantig-abgerundetem Straßenschlachtensound. Die Frittenbude, Gründungsjahr 2006, hat nun mittlerweile schon jeden versifften Jugendzentrumsfußboden aufgewischt. Und ja, es waren auch etliche hochdotierte Massenfestivals dabei. Dabei ist es egal, ob sie nun, wie beim Highfield-Festival, von den Toten Hosen oder Kraftklub umrahmt werden: Das eigentliche Highlight sind immer Johannes Rögner, Jakob Häglsperger und Martin Steer. Diese Fritten sind heiß und fettig, vielfältig und intelligent. Man muss schon ein ziemlich geduldiger Independent-Festival- Tourist sein, um gegenwärtig besseren deutschen HipHop zu finden.

mehr   share Twitter share Facebook share email Comments Kommentare (0)   

Picknick mit Lloyd Webber

Diesen Sonntag darf man sich vormerken – beim Klassik-Picknick mit den Musicalhits von Andrew Lloyd Webber wird wohl kein Herze unberührt bleiben. Am 20. August um 17 Uhr (das Vorprogramm beginnt bereits ab 15 Uhr) wird es auf der Freilichbühne auf der Peißnitz gefühlig und groß, nimmt die neue Konzertsaison der Staatskapelle ihren Anfang.

Text: André Schinkel

Es ist wohl ein Auftakt nach Maß – wenn sich ein aufwühlender Sommer dem Ende neigt und damit der Hoffnung Raum gibt, im Herbst so etwas wie Frieden und Durchatmen zu finden. Da ist es gut, mit den leichten und eingängigen Bögen der Evergreens den Solarplexus anzutippen, auf dass kein Auge trocken bleibe und man nochmal in Emotions schwelgen kann. 

mehr   share Twitter share Facebook share email Comments Kommentare (0)   

Progressiv, hart und ausgefriemelt

Die Band Crooked aus unserer schönen Stadt Halle spielt beim Local Heroes-Contest "Vorausscheid Sachsen-Anhalt" im Objekt 5 

Text: Mathias Schulze; Bild: Glen Meye

Grund genug, beim Gitarristen Jan Claußnitzer und beim Sänger und Gitarristen Jeremy Gabrysch nachzufragen.

mehr   share Twitter share Facebook share email Comments Kommentare (0)   

„Das kann nicht gut gehen“

Das freie Theater Apron bringt mit "Mord im MDR" wieder ein Sommertheater in den Graben der Moritzburg. Im Gegensatz zum letzten Jahr zündet die selbsternannte "Mediensatire" aber nicht. Warum ist das so?

Text: Mathias Schulze; Bild: René Langner

„Acht Leichen? Die gibt es in jeder Volksmusiksendung, nur singen die da noch." Herzlich willkommen beim Sommerstelldichein des freien Theaters Apron. Auf der Bühne stehen blaue Eisflockenwände, imaginiert wird eine Live- Aufzeichnung im Sommer. Und zwar für die Silvestershow „Die Glücksrakete". „Mord im MDR. Eine Mediensatire im Burggraben" heißt das neue Stück. Den Untertitel, eine Mediensatire, muss man ernst nehmen. War das letztjährige „Plaste und Elaste – Strippen für Frieden" eine beglückend trashige Klamotte, versucht sich die diesjährige Open-Air-Bespaßung an einem knackigen satirischen Verfahren. 

mehr   share Twitter share Facebook share email Comments Kommentare (0)   

Sommer, Sonne, Open Air

Es wird heiß - oh ja! Denn es kommen beispielsweise die Einstüzenden Neubauren, Silly, Canned Heat, Cro, Zucchero, Nena, Marius Müller-Westerhagen. Die Open-Air-Saison von Mawi Concert bringt zahlreiche Stars in den Clara-Zetkin-Park nach Leipzig und auf die Peißnitzinsel in Halle

Text: Max Feller; Bild: Till Oellerking

„Es wird ein interessantes und explosives Programm!" Matthias Winkler, Chef von Mawi-Concert, ist bei strahlendem Sonnenschein, während der Pressekonferenz zur diesjährigen Open-Air-Saison, bester Laune. Und so fährt er auch fort: „Wir renovieren gerade die Garderoben, die Bühne und die Fassade der Parkbühne." Schließlich laufe der Pachtvertrag mit der Stadt Leipzig noch die nächsten 33 Jahre. Die Parkbühne im Clara-Zetkin-Park – Grillgeruch, Waschbären und Eichhörnchen sorgen am Abend für einen intimen Charme – wird sich also weiterhin im schönsten Sommerkleid präsentieren dürfen. 

mehr   share Twitter share Facebook share email Comments Kommentare (0)   

„Habe nun, ach …“

Faust: Nationalheiligtum der Deutschen, Dichtung der Superlative, Weltgedicht um Würde und Wissen, das meistzitierte Theaterstück im deutschen Sprachraum und im Wortsinn ein Lebenswerk. Am Dessauer Theater fiebert man der Premiere im Mai entgegen 

Text: André Schinkel

Begonnen im Alter von 21, beendet Goethe seine Arbeit daran in seinem 82. Lebensjahr, kurz vor seinem Tod, die Aufführung des zweiten Teils wird er nicht mehr erleben. Es sind weitreichende und schwer zu beantwortende ‚letzte‘ Fragen um Liebe, Wahrheit, Willensfreiheit, Verantwortung, Gut und Böse, die Goethe in seinem Drama berührt. 


mehr   share Twitter share Facebook share email Comments Kommentare (0)   

Prahl singt Prahl

Axel Prahl? Klar, das ist der Frank Thiel aus dem Münster-Tatort. Klar, das is jener Schauspieler, der scheinbar unzertrennbar mit den Filmen von Regisseur Andreas Dresen verwoben scheint. Axel Prahl hat aber auch einige Songs geschrieben, zusammen mit dem "Inselorchester" stellt er sie nun in Leipzig vor.

Text: Max Feller; Bild: www.buschfunk.com

Wenn Axel Prahl zur Gitarre greift, riecht das danach, als ob hier jemand den Promi-Status ordentlich vergolden will. Wer das glauben will, wird das glauben. In Wahrheit ist besagter Griff eher einem bislang leider sträflich vernachlässigten Bestandteil des eigenen Lebensentwurfes geschuldet. Als Achtjähriger bekam der kleine Axel die erste Gitarre aus einem schwachbunten Quelle-Katalog, als Dreizehnjähriger träumte er davon, mal eine Schallplatte zu machen, als junger Mann versucht er sein Glück mit einem Musikstudium auf Lehramt in Kiel, um es dann doch zunächst lieber als Straßenmusikant in Spanien finden zu wollen. 

mehr   share Twitter share Facebook share email Comments Kommentare (0)   

Hochklassig, vielfältig

Das Programm des diesjährigen Cultoursommers vom 13. Juli bis 19. August im Hof des NT ist wieder picke-packe vollgepackt

Text: Max Feller; Bild: www.cultoursommer.de

Es gibt Pressekonferenzen, die sind so idyllisch angelegt, dass man gleich bis zu den beginnenden Festspielen sitzen bleiben mag. Mitte Juni fand so eine Präsentation statt, Ulf Herden, auch dieses Jahr veranstaltet er den Cultoursommer, lud auf die Dachterrasse des Neuen Theaters. Im Innenhof desselben wird sich bald ein Podium für Theater, Kabarett, Krimi-Lesung und Tanz offenbaren. Es gibt Konzerte für alle Geschmäcker: Klassik, Rock, Jazz, Chansons, Folk und Operette. 

mehr   share Twitter share Facebook share email Comments Kommentare (0)   

Arschtritt-Groove

Deutschsprachiger Soul mit hüftwackelndem Klangteppich. Die neue, in Leipzig zusammengeschweißte Band Cary spielt mit der blutgreifenden Stimme ihrer Sängerin Carolina Jass im Mai im Brohmers

Text: Mathias Schulze; Bild Alex Knobl 

„Larifari ist nicht mein Ding". Im Gespräch mit der Sängerin Carolina Jass, Jahrgang 1991 und geboren in Staßfurt, sind nicht die Worte das Entscheidende. Vielmehr transportiert sie auf schnoddrige Art ein Lebensgefühl. Rauh, frisch, stark, kettenschleifend. Diese Farben, all dieser Spirit findet sich auch in ihrer Band Cary. Hinzu kommt noch ihre tiefwarme, voluminöse und blutgreifende Gesangsstimme. 


mehr   share Twitter share Facebook share email Comments Kommentare (0)   

Das aktuelle Heft

pic
E-PAPER
Bitte aufs Cover klicken!
Abstand

Mediadaten

pic


Printmediadaten finden 

Sie hier 

Abstand

Reise 2017

Abstand

Aktuelles Wetter in Halle

Abstand

Location-Suche

Suche Deine Location aus einer Vielzahl an Möglichkeiten:


Abstand